Interview: Oliver Steffens

Diese Woche habe ich Oliver Steffens interviewt. Er schreibt regelmäßig für den Blog Trinklaune und bespricht dort die Single Malts. Einige dürften ihn auch aus dem größten deutschen Cocktail-Forum Cocktail & Dreams unter dem Namen Oscomp kennen.

Du schreibst für den Blog „Trinklaune“ und besprichst dort regelmäßig
die Single Malt Abteilung. Wie bist Du zum Whisky gekommen und was fasziniert dich bis heute an
dieser Spirituose?

Diese Geschichte ist auch im ersten Blogeintrag der ‚Deoch an Doruis’- Serie auf trinklaune.de zu lesen. Tatsächlich hat mich ein guter Freund angefixt. Zu dieser Zeit war ich eigentlich noch gar kein begeisterter Whiskytrinker, konnte aber von der reichhaltigen Sammlung meines Freundes probieren und fand so zu den Whiskys. Was mich an Whiskys bis heute fasziniert, sind drei simple Dinge: Die Farbe, der Geruch, der Geschmack.

Wenn ich mir deinen Barstock auf deiner Homepage so anschaue scheinst Du
dich auch sehr für Gin zu interessieren. Welche drei Gins würdest jemandem empfehlen der gerade eine private Hausbar aufbauen möchte und warum gerade diese?

Ich denke, ich würde Beefeater 47%, Sipsmith und Martin Miller Westbourne Strength empfehlen. Den Beefeater sozusagen als Grundausstattung, weil er ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Den Sipsmith, weil er manchem Drink noch den Extra-Kick verleiht. Und den Martin Miller Westbourne Strength, weil er einen tollen Gin Tonic macht.

Oliver Steffens im Le Lion (HH)

Oliver Steffens im Le Lion (HH)

Du bist sehr aktiv im Cocktail & Dreams Forum tätig. Die meisten Leute kennen Dich dort unter Oscomp. Wie hat sich deiner Meinung nach das Forum in den letzten Jahren entwickelt und was ist deine Motivation dort täglich (über 1500 Beiträge seit 2008) Personen zu helfen und aktiv mitzuarbeiten?

Seit ich im Forum mitlese (das war ja schon einige Zeit bevor ich zum aktiven Mitschreiber wurde), habe ich eine Menge lernen können. Dies möchte ich gern zurückgeben und helfe, wie Du es ausdrückst, Forenmitgliedern, die nach mir den Weg in das größte und in meinen Augen anspruchvollste Forum rund um Spirituosen und Cocktails gefunden haben.

Dazu ist es wohl nirgendwo leichter gleichgesinnte Nerds zu finden, die mit Freuden stundenlang diskutieren können, welcher Bitter in einem Drink der beste wäre und zuweilen auch einmal 800km durch die Republik reisen um gemeinsam eine Bar zu besuchen.

Du organisiert auch häufig Auslandsbestellungen für Forenmitglieder. Ich war ja nun auch selber häufig dabei und finde dein Engagement großartig. Wie häufig kümmerst Du dich um Überseebestellungen und wieviel Zeit nimmt es mittlerweile in Anspruch?

Das kann ich gar nicht so genau sagen. Es sind beleibe nicht alles Überseebestellungen, mehrheitlich handelt es sich um Bestellungen innerhalb der europäischen Union. Drei im Monat ist vermutlich ein realistischer Schnitt. Wie viel Zeit das in Anspruch nimmt, ist auch schwer zu sagen, ist aber sicher nicht zu unterschätzen. Bestellungen zusammenfassen, dann die eigentliche Bestellung, der ein Preisvergleich vorausgegangen sein sollte, Pakete beim Spediteur abholen, weil man mit einem 9-17-Uhr-Job nur selten alltags um 10:00 im Hause ist, die Eingänge der Zahlungen der Mitbesteller überwachen und dann aus einem Paket vier oder fünf machen und diese zum Postamt bringen – Das kostet schon reichlich Zeit.

Es gab ja zuletzt ein Problem mit den Spediteuren die Spirituosen ab einem bestimmten Prozentvolumen nicht mehr aus den USA nach Europa liefern. Hat sich an der Lage mittlerweile etwas geändert?

Leider bisher nicht. Die US-amerikanische Vorschrift, dass Flüssigkeiten über 48 Proof, also 24 Volumenprozent Alkohol nicht in Flugzeugen transportiert werden dürfen, haben wir vermutlich dem 11.09.2001 zu verdanken. Lustiger Weise wurde diese lange nicht beachtet und einige US-Versender bekommen ihre Pakete offenbar immer noch ins Flugzeug.
Versandkosten für Flugfracht aus den USA sind aber eh sehr teuer, daher denke ich gerade über alternative Transportmöglichkeiten nach.

Was machst Du eigentlich neben all den oben angeführten „ehrenamtlichen“ Tätigkeiten?

Ich arbeite in der Hamburger Steuerverwaltung.

Oliver Steffens

Oliver Steffens

Was waren dieses Jahr deine favorisierten Spirituosenneuentdeckungen?

Das war der Glentauchers Single Malt Whisky 15yo aus der ‚Special Distillers Bottling’-Serie

Welche Bars gehören zu deinen Favouriten in Hamburg und warum?

Ich kann’s nicht verhehlen, in Hamburg ist es nur eine einzige: Das Le Lion. Es gibt noch andere schöne Bars in Hamburg, doch wenn ich schon einmal die Zeit für einen Barbesuch finde, dann zieht es mich in aller Regel hier hin.

Was war dein zuletzt getrunkener alkoholischer Drink?

Das war ein Blanton’s Gold Old Fashioned, den mir Herr Bornhöft im Le Lion gerührt hat.

Welche 3 CDs findet man bei Dir regelmässig in deinem CD-Player?

Das wechselt ständig. Zurzeit sind das mal wieder ‚Era Vulgaris’ von Queens Of The Stone Age, ‚Shhh!’ vom Nigel Kennedy Quintett, und ‚Reset’ vom Peace Orchestra.

Vielen Dank für das Interview. Gibt es noch etwas Wichtiges das Du gerne
loswerden möchtest?

Nichts, außer das es mir eine Freude war, Deine Fragen zu beantworten.

, , , , , , ,

Bisher gibt es noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Du mußt 18 Jahre alt sein um diese Seite betreten zu dürfen.

Bitte gebe dein Alter an:

- -