Interview mit Dirk Becker (Rum Club Berlin)

Hallo Dirk. Du hast im letzten Jahr das deutsche Rum Fest ins Leben gerufen, bist Inhaber des Rum Club Berlin der auch Seminare und Tastings veranstaltet, Blogger auf „Drum Rum“, Connoisseur und viel umherreisendes Jurymitglied wenn es um Rum-Tastings geht. Erzähl doch mal wie du zum Rum gekommen bist und seit wann Du beruflich in diesem Bereich arbeitest.

Ich bin seit über 20 Jahren in der Gastro tätig. Koch, Restaurantleiter, Kellner, Spüler, Barmann und was es da sonst noch gibt hab ich gemacht. Die Bar war schon immer mein Lieblingsplatz und Wodka oder Whisky waren nie meine Getränke. Im Freundeskreis wurde dann die Leidenschaft für Rum vertieft.

Du hast mit dem German Rum Fest ja direkt eine große Nummer gestartet für eine Messe die sich ausschließlich mit Rum beschäftigt. Wie kam dir die Idee selber eine Messe zu veranstalten und wie lange dauert so eine Planungsphase bis endlich alles fix steht?

Nun in meinem ersten Leben habe ich viele Jahre Messen für Goldschmiede organisiert und veranstaltet. Als ich dann durch meine Tätigkeit als Mitglied und Juror im International Rum Expert Panel die Messen in Miami und London besucht habe dachte ich so bei mir, wir haben wer weiß wie viele Whisky Messen aber keine für Rum? Das muss ich ändern!
Die Vorbereitung hat ein Jahr gutes Jahr gedauert und anfangs wurde ich belächelt, wenn ich davon erzählte.

Was ist das schlimmste an einer Messeplanung?

Behördengänge!

Dirk Becker (Rum Club Berlin) mit Rum Fire

Dirk Becker (Rum Club Berlin) mit Rum Fire

Wie war das Feedback zu der Messe von den Messeteilnehmern und Ausstellern und was hast Du persönlich für Änderungswünsche für das hoffentlich stattfinde zukünftige German Rum Fest aus dem letzten Jahr mitgenommen?

Zunächst ja, es findet statt! Am 6. und 7. Oktober 2012 in der Station Berlin!
Das Feedback war sehr positiv, sowohl von den Ausstellern wie auch von den Besuchern.
Natürlich gibt es immer ein paar Kinderkrankheiten bei einer solchen Veranstaltung. Die Tastings waren teilweise schlecht zu verstehen, weil die Geräuschkulisse zu laut war, das wird dieses Jahr geändert. Wir werden die Messe etwas bunter gestalten und es wir dam am Samstag eine Party geben.

Was war dein persönliches Highlight der Messe?

Das mein Freund Chesterfield Browne von Mount Gay bei der ersten Messe dabei war.

Seit Oktober verkaufst Du ja auch Rum und bist gerade mit dem Rum Club und der Triobar in eine neue Location gezogen, die soweit ich informiert bin auch das zukünftige Ladenlokal zum Verkauf darstellt. Was passiert da denn nun genau?

Richtig, ich habe ein, wie man in Deutschland sagt, Rum Fachgeschäft, das Rum-Depot eröffnet. In diesem Laden stehen zurzeit ca. 600 Rum zur Auswahl, fast alle geöffnet! Das Sortiment wird ständig erweitert, und ich beliefere auch die Gastronomie und den Handel. Außerdem ist das Rum Depot auch online zu erreichen. Im Laden biete ich die verschiedensten Tastings zum Thema Rum an. Raritäten ist ein weiteres Thema, was aufgebaut wird!
Im Laden versteckt befindet sich der Rum Club, wie immer von außen nicht zu erkennen.

Schätze im Rum Club

Du arbeitest bei vielen Themen mit Mike von der Triobar zusammen, die sich auch die gleiche Lokalität mit dem Rum Club teilt. Wie sieht denn eure Zusammenarbeit aus und seit wann und woher kennt ihr euch?

Mike und ich haben uns auf diversen Bartender Veranstaltungen kennengelernt, das muss so Anfang 2000 gewesen sein. Daraufhin haben wir die eine oder andere Sache mal gemeinsam gemacht und schließlich mit den Bar Besetzungen angefangen. Dann kam die Idee gemeinsam eine Location zu suchen, wo beide Bars ihren Platz finden. Wir sind Freunde und unterstützen uns.

Auch bei Dir würde ich gerne virtuell etwas bestellen. Ich hätte gerne drei Rum-Cocktails von Dir mit Rezept die Du selber gerne trinkst und die ein unterschiedliches Geschmacksprofil haben.

Also einen Royal Bermuda Yachtclub Cocktail würde ich empfehlen, wenn der Drink etwas kräftiger sein darf.
6 cl Mount Gay XO
2 cl Ferrand Triple Sec
2 cl frischer Limettensaft
1,5 – 2 cl Intense Falernum (dieser Falernum wird nach meinem Rezept produziert)
Auf Eis shaken, in einen natürlich vorgekühlten;) Tumbler auf Eis geben mit einer Orangenzeste verzieren.

Pera Loca – die verrückte Birne

Pera Loca ist ein Sommer-Cocktail, den ich vor gut einem Jahr im Rumclub kreiert habe. Was ich an diesem Drink schätze, ist seine Vielseitigkeit. Das Basisrezept baut auf einem weißen, Agricole Rum oder einem Cachaca auf. Dazu gesellen sich exotische Frische von Limetten, bestärkt durch Lemon Bitter. Der Holunderbütensirup sorgt für die verführerische Süße und der Birnennektar für die Samtigkeit. Der Aufbau des Cocktails ist mit dem eines Punchs zu vergleichen, die Süße lässt sich über die Menge des Holunderblütensirups steuern.
2cl frischer Limettensaft
1 Dash Lemon Bitter
1-2 cl Holunderblütensirup
6 cl weißen Rhum Agricole zum Bsp. Clement blanc 50%
12 cl Birnennektar
Alle Zutaten in einen Shaker geben und gut schütteln. Dann in ein Glas mit frischem Eis abseihen und mit einer Zitronenzeste abspritzen.

Mai Tai in der Rum Club Variante

4cl Appleton 12 Jahre
2cl Samaroli Jamaika 1993
4cl frischer Limettensaft
1cl Orgeat
1cl Falernum
2cl Cointreau

Auf Eis shaken und in einen Tumbler mit Eisball geben. Als Deko Limettenzeste und Minze

Wenn man so rumverwöhnt ist und ständig überall eingeladen wird um teure Tropfen zu trinken, kann man denn dann auch noch günstige Rumsorten genießen? Könntest Du unseren Lesern drei gute Rumsorten bis maximal 25€ empfehlen?

El Dorado 8 Jahre
Plantation Barbados Grande Reserve 5YO
Clement by Night – Agricole

Was war für Dich persönlich die Rumentdeckung des Jahres 2011?

Die Opthimus Reihe von Oliver & Oliver

Durch deine Arbeit kommst Du ziemlich viel in der Welt rum. Was war einer der schönsten Reiseerlebnisse der letzten Zeit die dir dein Job ermöglicht hat?

Der Besuch auf Jamaika und damit verbunden die Hampden Destille mit Rum Fire.

Mehr ist immer besser!

Mehr ist immer besser!

Nun kommen noch schnell die drei Standardfragen.

Was war dein zuletzt getrunkener alkoholischer Drink?

Ein Daiquiri mit Three Stars.

Welche 3 CDs findet man bei Dir regelmässig in deinem CD-Player?

Tabo – The Exotic Sounds of Arthur Lyman
Don Tiki – The forbidden Sounds of Don Tiki
Rebecca Ferguson – Heaven

Möchtest Du noch irgendwas loswerden?

Bis Oktober auf dem German Rum Festival!

Dirk, vielen Dank für das Interview.

Links:

Rum Depot

Rum Club Berlin

DrumRum Blog

German Rum Fest

 

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Bisher gibt es noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Du mußt 18 Jahre alt sein um diese Seite betreten zu dürfen.

Bitte gebe dein Alter an:

- -